DUO ARCORD Ana Topalovic - Violoncello / Nikola Djoric - Akkordeon


Musikschule Deutschlandsberg
Samstag, 09. Juli 2016 18:00
Konzerte 2015/2016

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
- Solosuite Nr. 6 Sarabande BWV 1012 (Cello solo)
Joseph Haydn (1732 – 1809)
- Cellokonzert
Modest Mussorgski (1839 – 1881)
- Bilder einer Ausstellung (Akkordeon solo)
Astor Piazzolla (1921 – 1992)
- Le Grand Tango u. a.

20:30 Uhr Artgasthaus Theresas
Im Anschluß an das Konzert spielt Nikola Djoric ein encore mit Musik aus seiner Heimat

Selten beginnt ein musikalisches Aufeinandertreffen so vielversprechend wie das von Ana Topalovic und Nikola Djoric. Cello und Akkordeon, Saiten und Knöpfe, schienen wie füreinander gemacht, so als hätten sie sich nach dem Klang des jeweils anderen gesehnt. Ana, die schon länger die Idee für ein Cello-Akkordeon-Programm im Kopf hatte, und Nikola, mit dem sie den idealen Partner für dieses Projekt fand, erkannten die kreativen Möglichkeiten als Duo. Sie wollten ihren Instrumenten einen noch unentdeckten gemeinsamen Sound entlocken und transkribieren dafür bekannte Stücke – die in ihrer beider musikalischen Laufbahn eine besondere Bedeutung haben – neu. Die Interpretationen des Duos stecken voller musikalischer Raffinesse und experimentierfreudiger Spiellust, erfrischend und selbstbewusst.


Geboren wurde Ana Topalovic in Belgrad, wo sie auch ihre musikalische Grundausbildung erhielt. Es folgte das Cellostudium in Wien bei Jontscho Bayrov und in Köln bei Maria Kliegel sowie in Wien bei Martin Hornstein. Meisterkurse u. a. bei Christoph Stradner, Natalia Gutman und Johannes Meissl (Artis Quartett). Ana Topalovic ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Solo- und Kammermusik-Wettbewerbe. Die Cellistin ist als Solistin und Kammermusikerin, aber auch als allround-Musikerin in der internationalen Musikszene sehr gefragt. Sie wird gerne in Jurys internationaler Wettbewerbe eingeladen, u. a. beim IBLA Grand Prize Competition in Sizilien. Ana Topalovic setzt sich als Cellistin keine Grenzen. Ihr Repertoire reicht von Sololiteratur und Kammermusik bis zu Neuer Musik und Crossover mit elektronischen Sounds. Sie tritt auch häufig als Komponistin mit eigenen Werken in Erscheinung. Als künstlerische Leiterin und Organisatorin des neuen Festivals Treffpunkt KUNST brachte sie im November 2015 österreichische und serbische Künstler und Musiker zusammen.

Nikola Djoric - Akkordeon
„…ein wunderbarer Poet am Akkordeon…“ Basellandschaftliche Zeitung, Nov. 2014)
Nikola Djoric wurde 1988 in Serbien geboren und erhielt im Alter von drei Jahren seinen ersten Akkordeonunterricht. Mit sechs Jahren besuchte er die Musikschule in Bor, Serbien, und mit acht Jahren gewann er als jüngster Teilnehmer den ersten Preis bei dem Bundesakkordeonwettbewerb in Belgrad. Nikola Djoric setzte seine musikalische Ausbildung in Belgrad fort und studierte ab 2006 bei Prof. Grzegorz Stopa, bei dem er 2013 sein Studium an der Konservatorium Wien Privatuniversität abschloss. Seine musikalische Laufbahn zeichnet sich durch zehn erste Preise bei internationalen und nationalen Akkordeonwettbewerben aus. Der junge Künstler war bereits im Musikverein Wien, Konzerthaus Wien, Kölner Philharmonie, Stadtcasino Basel, Münchener Gasteig und im Teatro Olimpico Rom zu Gast und gastiert bei vielen bedeutenden Festivals. Er arbeitet mit zahlreichen Komponisten zusammen und hat deren Werke uraufgeführt, z. B. 2014 das Werk „Christus, das Kreuz tragend“ für Akkordeon Solo von Johanna Doderer im Rahmen des EU-Projekts Ganymed Goes Europe in KHM Wien.