Marc-André Hamelin


Musikschule Deutschlandsberg
Sonntag, 12. Juni 2016 18:00
22. Klavierfrühling 2016

Maria Szymanovska (1789 – 1831)
- Nocturne B-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
- Sonate D-Dur KV 576
Sergei Prokofieff (1891 – 1953)
- Schubert Walzer: Suite für Klavier
Franz Liszt (1811– 1886)
- Soirée de Vienne Nr. 9
Franz Schubert (1797 – 1828)
- Vier Impromptus D 935

Der Kanadier Marc-André Hamelin gilt als der fingerfertigste Pianist der Gegenwart. Die schwierigsten Läufe, Sprünge, Trillerkaskaden und Akkordentladungen meistert er mit einer Leichtigkeit und stoischen Ruhe, dass es nicht mehr mit rechten Dingen zuzugehen scheint. Da knüpft er an den großen Mythos Franz Liszt an, der Mitte des 19. Jahrhunderts sein Publikum in Ekstase versetzte. Auch bei Hamelin zählt die Fachpresse auf Begriffe der Superlative, um sein Können ansatzweise zu beschreiben.
Im überlegt aufgebauten Programm spielt er im Vorfeld der Impromtus eine Suite von Schubertwalzern aus der Sicht von Prokofieff und baut mit Liszt eine glitzernde Brücke zu Schubertschen Originalwerken.