Elisabeth Leonskaja - Klavier / Alois Posch - Kontrabass / Doric String Quartet


Laßnitzhaus
Dienstag, 23. Februar 2016 19:30
22. Klavierfrühling 2016

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
- Klavierquartett g-Moll KV 478
Robert Schumann (1810 – 1856)
- Klavierquartett Es-Dur op. 47
Franz Schubert (1797 – 1828)
- Klavierquintett A-Dur D 667 „Forellenquintett“

Wie ihr Mentor, der große Sviatoslav Richter, hat Elisabeth Leonskaja sich in ihrer ganzen Laufbahn der Kammermusik intensiv gewidmet und dabei nicht nur mit den bedeutendsten Ensembles, sondern immer wieder mit jungen aufstrebenden Musikern zusammengearbeitet.

Das 1998 gegründete Doric String Quartet, Gewinner von großen interDoricnationalen Wettbewerben, gilt als führendes britisches Ensemble seiner Generation, nachdem es bei den berühmtesten Streichquartetten wie Alban Berg, Hagen, Artemis und La Salle studiert hatte. Mehrere seiner CD-Aufnahmen wurden mit Preisen ausgezeichnet, zuletzt die „Sonnenquartette“ von Haydn. In der Saison von 2015/16 tritt das Quartett u. a. in der Berliner Philharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam sowie mit Elisabeth Leonskaja im Wiener Musikverein und in der Wigmore-Hall in London auf.

Alois Posch war lange Zeit Mitglied der Wiener Philharmoniker und ist seither ein gesuchter Kammermusik-Partner.