Maxime Ganz - Violoncello / Anna Magdalena Kokits - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Samstag, 17. Jänner 2015 18:00
Konzerte 2014/15

Claude Debussy (1862 – 1918)
- Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll (1915)
Leoš Janáček (1854 – 1928)
- Pohádka - Märchen (1910)
Nadia Boulanger (1887 – 1979)
- Trois Pièces (1913)
Paul Juon (1872 – 1940)
- Märchen op. 8 (1904)
Edvard Grieg (1843 – 1907)
- Sonate für Violoncello und Klavier a-Moll op. 38 (1882/83)

Maxime Ganz, Violoncello_Maxime Ganz, in Strassburg in eine Musikerfamilie mit russisch-uruguayanischen Wurzeln geboren, beginnt seine Violoncellostudien schon im Alter von fünf Jahren; mit acht wird er von Jean Deplace in dessen Celloklasse am Straßburger Staatskonservatorium aufgenommen, wo er im Alter von 16 Jahren mit der Goldmedaille für Violoncello ausgezeichnet wird; im selben Jahr erhält er auch am Konservatorium Colmar einstimmig die Goldmedaille für Kammermusik. Im Juni 2010 Konzertdiplom mit Auszeichnung an der Hochschule der Künste in Bern. Maxime Ganz ist als Solist häufiger Gast verschiedener Orchester. Zuletzt wieder in Beethovens Tripelkonzert an der Seite von Reinis Zarins (Klavier) und Pablo Martin Acevedo (Geige) im Moskauer Tschaikovsky-Saal anläßlich eines Gedenkkonzertes für Svjatoslav Richter.



Anna Magdalena Kokits, Klavier_Anna Magdalena Kokits wurde in Wien geboren. Sie studierte am Konservatorium Wien Privatuniversität, wo sie das Studium 2013 mit Auszeichnung abschloss. Kokits ist mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Erst kürzlich gewann sie den 2. Preis beim Johannes- Brahms-Wettbewerb in Pörtschach. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen u. a. Dimitri Ashkenazy, Eduard Brunner, Chen Halevi, Lars Wouters van den Oudenweijer, Herbert Kefer (Artis Quartett) und das Bennewitz-Quartett.
Seit dem Jahr 2007 spielt sie im Duo mit Alexander Gebert, dem langjährigen Cellisten des Altenberg Trios. Das Duo konzertiert seit seiner Gründung regelmäßig im Musikverein Wien sowie in vielen Ländern Europas.
Die Künstlerin engagiert sich sehr für zeitgenössische Musik.