Belina Kostadinova - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Samstag, 22. März 2014 19:30
20. Klavierfrühling 2014

Belina Kostadinova, Klavier_Robert Schumann (1810 – 1856)
- Sonate Nr. 2 g-Moll op. 22
Pancho Vladiguerov (1899 – 1978)
- Improvisation op. 36,4
Alexis Weissenberg (1929 – 2012)
- Sonate en état de jazz 2. Satz: Réminiscence d’un charleston
Franz Liszt (1811 – 1886)
- „Harmonies poétiques et religieuses“:
- Cantique d’amour
Frédéric Chopin (1810 – 1849)
- Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23
Ljubomir Pipkov (1904 – 1974)
- "Frühlingsklänge“
Alexander Skrjabin (1872 – 1915)
- Prélude und Nocturne op. 9 (für die linke Hand solo)
Sergej Prokofjev (1891 – 1953)
- Sonate Nr. 3 a-Moll op. 23
Johann Sebastian Bach / Myra Hess
- Jesu, Joy of Man’s Desiring (aus der Kantate BWV 147)

Die bulgarische Pianistin Belina Kostadinova studierte zuerst an der Musikakademie in Sofia und setzte ihre Studien in Basel bei Rudolf Buchbinder und später an der Zürcher Musikakademie bei Homero Francesch fort. Wegweisend in ihrer künstlerischen Entfaltung wurden Meisterkurse bei ihrem Landsmann Alexis Weissenberg und bei Paul Badura-Skoda. Die Pianistin nahm mit Erfolg an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil.
Zu Belina Kostadinovas musikalischen Initiativen gehören auch Konzerte mit Interpreten verschiedenster Instrumental- und Vokalgattungen – so mit der Cellistin Sol Gabetta, mit dem Klarinettisten Martin Fröst, mit dem Flötisten Kaspar Zehnder oder auch mit der Sängerin Gabriela Palikrucheva.