Benefizkonzert in memoriam Rudolf Kehrer


Laßnitzhaus
Samstag, 28. Juni 2014 18:00
20. Klavierfrühling 2014

Als 1941 Deutschland die Sowjetunion angriff, verdächtigte Stalin die deutschstämmigen Sowjetbürger der Kollaboration und Spionage. Also wurden Hunderttausende, darunter die Familie Kehrer, hinter den Ural verbannt. Der hervorragende junge Pianist Rudolf Kehrer konnte vom 18. bis zum 31. Lebensjahr nicht Klavier spielen, schaffte es aber, nach Stalins Tod seine Karriere fortzusetzen und gewann 1961 den Allrussischen Wettbewerb. Neben seinen überragenden pianistischen Fähigkeiten erwarb er sich einen besonderen Ruf als Lehrer und erhielt u. a. eine Gastprofessur in Wien. Im November 2013 starb Rudolf Kehrer mit 90 Jahren in Berlin.

In diesem Benefizkonzert erinnern ehemalige Studenten Kehrers, die inzwischen als profilierte Pianisten vielfach auf sich aufmerksam machen konnten, an ihren großen Lehrer.

Mitwirkende:
Christopher Hinterhuber
Ingrid Marsoner
Janna Polizoydes
Markus Schirmer
Andreas Woyke