Claire Huangci - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Freitag, 23. Mai 2014 19:30
20. Klavierfrühling 2014

Claire Huangci - Klavier_Domenico Scarlatti (1685 - 1757)
- Sonate D-Dur K443
- Sonate A-Dur K208
- Sonate D-Dur K29
- Sonate D-Dur K435
Sergei Prokofiev (1891 - 1953)
- Romeo and Juliet op. 64 (Ausschnitte)
Frédéric Chopin (1810 – 1849)
- Sonate Nr. 2 b-Moll op. 35
W. A. Mozart (1756 – 1791)/ F. Liszt(1811 - 1886)
- Réminiscences de Don Juan

Die junge amerikanische Pianistin chinesischer Abstammung (geb. 1990) hat die Rolle des gefeierten Wunderkindes, das im Alter von zehn Jahren ein Privatkonzert für Präsident Bill Clinton gab, längst hinter sich gelassen und überzeugt durch ausgeprägte künstlerische Reife, mit der sie ihr Publikum in den Bann zu ziehen weiß. Sie vereint technische Brillanz mit musikalischer Ausdrucksstärke, spielerische Virtuosität mit künstlerischer Sensibilität.
Mit neun Jahren startete Claire Huangci eine internationale Karriere mit Stipendien, Konzertauftritten und Preisen – zuletzt erhielt sie als jüngste Teilnehmerin den 2. Preis beim Internationalen ARD Musikwettbewerb (2011).
Wichtige Impulse erhielt sie dabei von ihren Lehrern Eleanor Sokoloff und Gary Graffman am Curtis Institute of Music in Philadelphia, bevor sie 2007 zu Arie Vardi an die Musikhochschule Hannover wechselte.
Im Oktober 2009 erhielt sie den 1. Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Darmstadt, im Februar 2010 den 1. Preis und alle Sonderpreise beim Chopin-Wettbewerb in Miami. So galt Claire Huangci 19-jährig bereits als ausdrucksstärkste Chopin-Interpretin ihrer Generation und zählt heute zu den fünf nominierten Pianisten für den renommierten American Pianists Association Award 2013.
Nicht zuletzt mit ihrer Debüt-CD, die mit Einspielungen von Solowerken von Tschaikowsky und Prokofiev zur Saison 2013/2014 bei Berlin Classics im August 2013 erschienen ist, präsentiert sich Claire Huangci als eigenständige und beeindruckende Künstlerin.