Roland Batik - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Sonntag, 13. Oktober 2013 18:00
Oktoberfest

Baldassare Galuppi
- Sonate für Klavier C-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart
- Sonate für Klavier a-Moll KV 310
Ludwig van Beethoven
- Sonate für Klavier As-Dur op. 110
Franz Schubert
- Impromptu As-Dur D 899/4
Roland Batik
- Introduktion
Franz Liszt
- Ungarische Rhapsodie Nr. 13 a-Moll S. 244 Nr. 13
Roland Batik
- Walzer für Patrizia
- Pannonische Romanzen
- New Impressions

Mit dem Pianisten Roland Batik begrüßen wir in Deutschlandsberg einen Musiker von erheblicher Vielseitigkeit. Am Klavier hat er als Interpret besonders der Werke Bachs, Mozarts, Haydns und Beethoven interessanten Anschauungsunterricht geben können. Allein schon deshalb, weil er auch als ein Komponist von sich Reden und Spielen machte, der sich wenig um stilistische Sperrlinien und Korsettschnürungen scherte. Ähnlich seinem Lehrer Friedrich Gulda komponierte er, indem er in die aktuelle Jazz-, und Popszene hinein horchte und diese Erkundungen sozusagen am Puls der Gegenwart auch in seinen Wiedergaben älterer Meister anklingen ließ. Werke von Bach, Haydn und Brahms wären als musikalische Schwerpunkte seines Programms zu bezeichnen, Baldassare Galuppis Sonate in C-Dur als klavieristisches Leichtgewicht. Ein Rarität übrigens, mit der Arturo Benedetti Michelangeli auf einer Decca-Platte, gelegentlich auch im Konzertsaal seine Hörer überraschte und meine Kritikerkollegen bei den Zugabenfahndungen buchstäblich auf dem falschen Ohr erwischte.
Aus der Feder (oder aus dem PC…) von Roland Batik stammen kleine Arbeiten, die an Friedrich Guldas familiäre pianistische Widmungen erinnern. Der Meister schrieb swingende, geschmeidige Miniaturen „For Paul“ und „For Rico. Batik vertritt dieses Genre mit einem „Walzer für Patrizia“.
Peter Cossé