Seifert Quartett der Wiener Philharmoniker


Musikschule Deutschlandsberg
Montag, 23. Juli 2012 20:00
Konzerte Saison 2011/2012

Joseph Haydn (1732 – 1809)
- Streichquartett G-Dur Hob. III/58
Wolfgang A. Mozart (1756 – 1791)
- Klarinetten Quintett A-Dur KV 581
Peter I. Tschaikowsky (1840 – 1893)
- Streichquartett Nr. 1 D-Dur op. 11

Die Tradition der Kammermusik aus den Reihen der Wiener Philharmonie ist fast so alt wie dieses berühmte Orchester selbst. Diese Tradition pflegt das Seifert Quartett seit seiner Gründung im Jahre 1972 in der für uns charakteristischen leichten wienerischen Art mit einem ganz besonderen Anspruch an Authentizität und Klangqualität. Die intensive Zusammenarbeit im Rahmen unserer Tätigkeit an der Staatsoper und der Wiener Philharmonie schenkt unserem Quartett einen nahezu unerschöpflichen Schatz an Erfahrung und künstlerischem Austausch. Es ist uns Freude und Bedürfnis zugleich, bei unseren Konzerten diesen Schatz an unsere Zuhörer weiter zu geben.
Das Seifert Quartett

Eckhard Seifert spielt eine Geige von Antonio C. Stradivari aus dem Jahre 1727 („ex Halphen“), die den Wiener Philharmonikern von der Dkfm.-Angelika-Prokopp- Privatstiftung leihweise zur Verfügung gestellt wird.


Vorprogramm: 18:30 Uhr
Vakhtang Jordania - Klavier
Der 1986 in Georgien geborene Ausnahmepianist Vakhtang Jordania gab sein erstes Konzert im Alter von 8 Jahren in seiner Heimatstadt Tiflis. Er ist Preisträger mehrerer Klavierwettbewerbe, zuletzt 1. Preis des Bösendorfer Klavierwettbewerbs und studiert derzeit in der Meisterklasse von Oleg Maisenberg an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Auf dem Programm stehen:
Benjamin Britten: „Night Peace“ (Notturno)
und Werke von Frédéric Chopin.