Olivier Gardon - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Samstag, 05. Mai 2012 18:00
18. Klavierfrühling 2012

Joseph Haydn (1732 – 1809)
- Sonate D-Dur Hob XVI/24
Louis Vierne (1870 – 1937)
- Aubade op. 55
- Nocturne Des-Dur op. 35/3 „la lumière rayonnait des Astres de la nuit, le rossignol chantait …“
- Prélude f-Moll op. 38/9 “Suprème appel”
Claude Debussy (1862 – 1918)
aus Images:
- Reflets dans l’eau (L 110/1, Images I)
- Et la lune descend sur le temple qui fut (L 111/2, Images II)
- Poissons d’or (L 111/3, Images II)
Robert Schumann (1810 – 1856)
- Fantasie C-Dur op. 17

Bereits mit 10 Jahren spielte Olivier Gardon das Konzert d-Moll von Bach. Nach seinen Studien in Nizza und in Paris nahm er an Meisterkursen von Geza Anda und Lili Kraus teil.

Die Liste seiner internationalen Wettbewerbserfolge ist lang, hervorgehoben seien die Auszeichnungen beim Marguerite Long- (1973) und beim Reine Elisabeth-Wettbewerb (1975). Die ersten Kritiken hoben schon „Eleganz, Leichtigkeit und raffinierten Anschlag“ hervor.

Seither tritt er als Solist und Kammermusiker in aller Welt auf. Zahlreiche seiner Einspielungen wurden mit dem „Diapason d’or“ ausgezeichnet, darunter die komplette Kammermusik der französischen Komponisten Vierne, d’Indy und Alkan.

Gardon unterrichtet an einer Pariser Musikhochschule und leitet regelmäßig Meisterklassen.