Franz Schubert: (K)ein Schwanengesang


Musikschule Deutschlandsberg
Samstag, 28. Jänner 2012 18:00
Konzerte Saison 2011/2012

Ein Gesprächskonzert mit

Andreas Lebeda

– Bariton

Ronald Fuchs

– Violoncello

Claus-Christian Schuster

– Klavier

Claus-Christian Schuster wird uns in diesem Gesprächskonzert zu Schuberts unvergleichlichem letzten Werk, dem nach Schuberts Tod so bezeichneten Liedzyklus „Schwanengesang“ über die sehr spannende Entstehungsgeschichte, die mit Schuberts einzigem Zusammentreffen mit Ludwig van Beethoven zu tun hat, erzählen.
Diese Lieder sind ein tief berührendes Zeugnis in Tönen der letzten Lebensmonate von Franz Schubert, der wenige Wochen nach der Komposition im Jahre 1828 verstorben ist.

I. Lieder auf Gedichte von Ludwig Rellstab (1799-1860):
- Lebensmut („Fröhlicher Lebensmut...“), D 937
- Liebesbotschaft („Rauschendes Bächlein...“), D 957/1
- Aufenthalt („Rauschender Strom, brausender Wald...),
D 957/5
- Herbst („Es rauschen die Winde so herbstlich und
kalt...“), D 945
- In der Ferne („Wehe dem Fliehenden, Welt hinaus
Ziehenden...“), D 957/6
- Kriegers Ahnung („In tiefer Ruh liegt um mich her...“),
D 957/2
- Frühlingssehnsucht („Säuselnde Lüfte wehend und
mild...“),D 957/3
- Ständchen („Leise flehen meine Lieder...“), D 957/4
- Abschied („Ade! Du muntre, du fröhliche Stadt...“),
D 957/7
- Auf dem Strome („Nimm die letzten Abschiedsküsse...“),
D 943

II. Lieder auf Gedichte aus „Heimkehr“
von Heinrich Heine (1797-1856:)

- VIII Das Fischermädchen („Du schönes
Fischermädchen...“), D 957/10
- XIV Am Meer („Das Meer erglänzte weit hinaus...“),
D 957/12
- XVI Die Stadt („Am fernen Horizonte...“), D 957/11
- XX Der Doppelgänger („Still ist die Nacht...“), D 957/13
- XXIII Ihr Bild („Ich stand in dunklen Träumen...“),
D 957/9
- XXIV Der Atlas („Ich unglücksel´ger Atlas...“), D 957/8