Anika Vavic - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Sonntag, 27. November 2011 18:00
Konzerte Saison 2011/2012

Robert Schumann
- Kreisleriana
Alexander Scriabin
- Deux poèmes op. 32
- 4 Morceaux op. 51
- Valse op. 38 As-Dur
- Sonata Nr. 3 op. 23 fis-Moll

Einige der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit haben sich über die junge, aus Belgrad stammende Pianistin geradezu überschwänglich geäußert. „Außerordentliche Begabung, brillante Technik, leidenschaftliches Spiel, tiefes Verständnis des klassischen Stils“, bescheinigen ihr Matiss Jansons, Zubin Meta und Seiji Ozawa.
Mit acht Jahren trat Anika Vavic in Belgrad zum ersten Mal öffentlich auf. Mit 16 begann sie ihr Studium in Wien bei Noel Flores und wurde besonders inspiriert durch M. Rostropowich, E. Leonskaja und O. Maisenberg.
2001 gewann sie den Steinway Wettbewerb in Wien, wo sie 2003 erstmals – mit Tschaikowskys Konzert b-Moll – auftrat. In der Saison 2003/04 wurde sie für den weltweiten Zyklus „Rising Stars“ ausgewählt und trat u. a. in der Carnegie Hall in New York und im Concertgebouw Amsterdam auf.
Ihr Repertoire umfasst Werke von der Barockzeit bis ins 21. Jahrhundert. Eine besondere Affinität hat sie zu russischer Musik, hat sie doch unter der Anleitung des großen Mstislav Rostropovich (1927 – 2007) die Klavierwerke von Prokofiev und Schostakowitsch studiert. Der chinesisch-österreichische Komponist Shih hat ihr sein Klavierkonzert gewidmet.
Neben ihrer solistischen Tätigkeit tritt Anika Vavic häufig als Kammermusikerin auf, wobei zu ihren berühmten Partnern u. a. Daniel Hope, Gautierr Capucon oder Patricia Kopatchinskaja zählen.