Elisabeth Leonskaja - Klavier


Schloß Frauenthal
Samstag, 17. April 2010 18:00
16. Klavierfrühling

Franz Schubert:

Sonate a-Moll D 845
- Moderato
- Andante pocco mosso
- Scherzo – Allegro vivace, Trio, Un pocco violento

Sonate D-Dur D 850 “Gasteiner”
- Allegro Vivace
- Con moto
- Scherzo. Allegro vivace
- Rondo. Allegro moderato

Seit vielen Jahren hat die große Pianistin immer wieder Werke von Franz Schubert in Konzertsaal und Aufnahmestudio gespielt und sich so den Ruf einer wahrhaft berufenen Interpretin dieser großartigen Kompositionen erworben.
Es waren dies neben den Impromptus und anderen Einzelstücken etwa ein halbes Dutzend Sonaten, mit denen die Wahl-Wienerin ihr Publikum im Innersten zu berühren vermochte.
Im heurigen Jahr unternimmt sie das Großprojekt einer Gesamtaufführung aller 19 Sonaten, von denen etwa die Hälfte wenig gespielt und daher kaum bekannt ist, handelt es sich doch um Fragmente. Warum Schubert sie nicht fertig gestellt hat, ist – wie im Fall der „Unvollendeten“ – nicht bekannt. Sie enthalten jedoch eine Fülle wunderbarer Musik, so dass eine Gesamtaufführung unser Schubert-Bild um reizvolle Nuancen bereichern kann. Elisabeth Leonskaja verteilt die 19 Sonaten, von denen einige eine Spieldauer von fast einer Dreiviertelstunde haben, auf fünf Konzerte. Das Publikum hat in Deutschlandsberg die Möglichkeit, drei dieser Abende mitzuerleben